23 June 2024

Classroom of the Elite: Was ist der weiße Raum?

0
Classroom of the Elite

Classroom of the Elite

Der Raum „White Room“ spielt eine große Rolle in den Light Novels „Classroom of the Elite“. Was müssen Anime-Fans also darüber wissen?

Classroom of the Elite ist eine spannende Slice-of-Life-Serie mit reichhaltigen psychologischen Themen, die die Serie zu einem unterhaltsamen Erlebnis machen. Der Anime basiert auf der Light-Novel-Reihe von Shōgo Kinugasa. Beide Medien erzählen eine interessante Geschichte über Ayanokoji und seinen Einfluss auf die Klasse 1-D der Tokyo Metropolitan Advanced Nurturing High School.

Kiyotaka Ayanokoji ist der bemerkenswert intelligente Protagonist von Classroom of the Elite ; Trotz seiner intellektuellen Fähigkeiten entscheidet er sich jedoch dafür, seine Gaben zu verbergen, was die Zuschauer über das Motiv hinter dieser Aktion wundert. Obwohl in Staffel 1 des Animes kaum oder gar keine wichtigen Details über Ayanokojis Vergangenheit enthüllt wurden, enthüllte Staffel 2 anhand von Professor Ayanokojis Debüt im Anime entscheidende Details über seine Vergangenheit. Episode 10 der zweiten Staffel enthüllte einen „Begriff“ namens „White Room“ als integralen Bestandteil von Ayanokojis Kindheit. Was sollten Fans also basierend auf den Light Novels „Classroom of the Elite“ über den White Room wissen?

Was ist der Weiße Raum?

Der Weiße Raum wurde erstmals von Kiyotakas Vater, Professor Ayanokoji, erwähnt, was die Neugier der Zuschauer auf den Weißen Raum und seine Verbindung zum Protagonisten der Geschichte weckte. Den Berichten im „ Classroom of the Elite Light Novels“ zufolge handelt es sich beim White Room um eine akademische Einrichtung, die von Professor Ayanokoji gegründet wurde. Diese Akademie hatte ein großes Ziel: die Schaffung des perfekten Bildungssystems, bei dem triviale Dinge beseitigt werden, die keinen direkten Einfluss auf die Bildung haben. Der White Room existiert seit etwa 20 Jahren und bildet seit etwa 20 Generationen Schüler mit extremen Ansprüchen aus.

Jede Generation wird von einem anderen Lehrerteam unterrichtet. Nach einer gewissen Zeit im experimentellen Bildungssystem werden Schüler verschiedener Generationen auf die Wirksamkeit ihrer Ausbildungsprozesse getestet. Obwohl verschiedene Generationen der „White Roomers“ in derselben Einrichtung existierten, sahen sie sich im Idealfall nie. Der Weiße Raum wurde so konstruiert, dass es nie zu unwichtigen Ereignissen wie Partys und anderen lustigen Ereignissen kam. Ironischerweise war es trotz der großen Anstrengungen, die in die Schaffung des Weißen Raums gesteckt wurden, relativ wenig erfolgreich, die idealen Schüler hervorzubringen. Das Hauptziel des Weißen Raums besteht darin, zu beweisen, dass wahres Genie aufgrund situativer Umstände geboren wird, und von Natur aus geborene Genies wie Arisu Sakanayagi zu negieren .

Ziel des White Room ist es, die perfekte Formel zur Schaffung von Genies zu entwickeln, um unglaublich intelligente Schüler zu fördern, damit Japan anders als jedes andere Land in der Geschichte vorankommen kann. Damit dies gelingt, vermittelt der Weiße Raum den Schülern unzählige Fähigkeiten, Kenntnisse über verschiedene Formen aus verschiedenen Bereichen und sogar fortgeschrittene Kampfkunsttechniken . Beachten Sie, dass alle diese Lehren deutlich über dem professionellen Niveau lagen; White Roomer waren gezwungen, bereits im zarten Alter fortgeschrittenes Lernen zu verarbeiten, was sich stark auf ihren Geisteszustand auswirkte. Aufgrund dieser strengen Lehren konnten sich die meisten White Roomer nach dem Verlassen des White Room nie vollständig an die Außenwelt anpassen. Von allen Generationen der White-Room-Studenten erzielten die 4. und 5. Generation die besten Ergebnisse.

Die 4. Generation

Von allen Generationen im Classroom of the Elite erhielt die 4. Generation die härteste Ausbildung in der Geschichte des White Room. Das Hauptprinzip der 4. Generation war Eigenständigkeit und Individualismus. Jedes Mitglied dieser Generation war mit überwältigenden Umständen konfrontiert und gezwungen, alleine zurechtzukommen. Alle Schüler dieser Generation haben diese Prüfungen nicht bestanden, außer Kiyotaka Ayanokoji, der sie bestanden hat.

Die 5. Generation

Aufgrund der extremen Ergebnisse der Tests der 4. Generation legte die 5. Generation mehr Wert auf Kommunikation. Ironischerweise können sich die Mitglieder der 5. Generation, wie Takuya Yagami, trotz der großen Anstrengungen, die in dieser Generation in die Kommunikation gesteckt werden, nur mit White Roomern und nicht mit normalen Menschen gut unterhalten.

Kiyotaka Ayanokoji – Das größte Meisterwerk des Weißen Raums

Von allen Schülern, die den Weißen Raum besuchten, stach Ayanokoji als derjenige mit den besten Ergebnissen hervor. Daher gibt es keinen White Roomer, der den Namen Kiyotaka Ayanokoji nicht kennt. Es wird gesagt, dass Ayanokoji in allen Bereichen und Themen, die im Weißen Raum studiert wurden, hervorragende Leistungen erbrachte. In Folge 10 der zweiten Staffel von „ Classroom of the Elite“ nannte Professor Ayanokoji seinen Sohn seinen „höchstgeschätzten Besitz“ und zeigte damit, welchen großen Einfluss Kiyotaka auf die akademische Einrichtung hatte . Trotz des Erfolgs des Weißen Raums, Ayanokoji zu einem beispiellosen Genie zu machen, wurde sein Hauptziel, eine Vielzahl von Ayanokoji-ähnlichen Schülern hervorzubringen, noch nicht erreicht. Obwohl Ayanokoji das Juwel des Weißen Raums ist, spielt es im Gesamtplan der Institution eine kleine Rolle.

Auch Ayanokojis Ruhm im Weißen Raum blieb nicht ohne Folgen. Obwohl ihn die meisten White Roomer vergötterten, hassten ihn einige, wie Takuya, weil sie oft mit Kiyotaka und seinen hervorragenden Ergebnissen verglichen wurden. Ayanokoji wurde zu einem Standard, den jeder White Roomer erreichen oder übertreffen muss, was bei einigen White Roomern zu intensiver Eifersucht und Hass führte. Am Ende, nachdem der Weiße Raum ein Jahr lang geschlossen war, nutzte Ayanokoji diese Gelegenheit, um den akademischen Fängen seines Vaters zu entkommen . Denn er wollte erleben, wie Bildung in der Welt außerhalb des White Room funktioniert DanMachi.

Als Mitglied der Klasse 1-D spielt Ayanokoji die Rolle eines Beobachters in der neuen akademischen Umgebung, in die er mithilfe des Vorsitzenden Sakanayagi eingeführt wird. Was er in der Akademie wirklich erreichen will, bleibt ein Rätsel; Dies verleiht der ohnehin schon spannenden Show jedoch nur noch mehr Würze.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *